Karriereberatung und Business Coaching für Unternehmen und Privatpersonen

  • Bewerbungscoaching
  • Berufliche Neuorientierung
  • Karrierecoaching
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Business Coaching
  • Führungskräftecoaching
  • Fundierte Testverfahren (BIP) das Bochumer Inventar zur berufs-bezogenen Persönlichkeitsbeschreibung
  • Existenzgründung
  • Internationale Jobs 

 

Mögliche Inhalte:

 

  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Zielklarkeit
  • Selbstwert stärken

  • Selbst- und Zeitmanagement

  • Klären der eigenen Rolle als Mitarbeiter oder Führungskraft

  • Identifizieren und Umgehen mit beruflichen Belastungen

  • Stressbewältigung

  • Führen von schwierigen Gesprächen

  • Bewältigen von Konflikten mit Mitarbeitern, Kollegen und Vorgesetzen

  • Gestalten der Work – Life – Balance

  • Berufliche (Neu- ) Orientierung 

Ablauf:

  • Erstes kostenneutrales Kennlerngespräch (30 Minuten) zwischen Coach und Coachee 

  • Klärungen von Erwartungen, Wünschen und Zielen des Coachees

  • Zieldefinition des Coachings

  • Feststellen der Nachhaltigkeit – Auswertung mit Coachee


 

 

 

 

 

 

Workshops Jobcoaching für Unternehmen und Privatpersonen

Existenzgründung - Angebotsentwicklung, Zielgruppenanalyse, USP, Umsetzung nach kreativen Design Thinking Methoden
Online - Webinare 
Stellenrecherche auf verschiedenen Kanälen
Termin auf Anfrage
Vorträge und Workshops rund um die berufliche (Neu-) Orientierung: 
  • Life Design - Empowerment für Frauen mit jeder Menge Spaß und Kreativiät in Anlehnung an Design Thinking Methoden: Wie willst Du leben? Verstehe Dich selbst, entwickle Ideen und teste sie und anschließende Umsetzung Deines Life Designs! Im Einzelcoaching oder Gruppen möglich. 
  • Bewerbungstrainings für Frauen im      Wiedereinstieg
  • Erfolgsteam für "Selbständige Frauen"
  • Personal Branding; Sichtbarkeit; Netzwerken - On- und Offline, Xing und Linked.In mit professionellem Profil, verdeckter Stellenmarkt, Suchmethoden zur Jobsuche mit Jobbörsen oder Personalberatern, Zürcher Ressourcenmodell  

Termine auf Anfrage!

 

"Elevator Pitch - Personal Branding"

 

Und? Was machen Sie beruflich?“ Ob im Vorstellungsgespräch, auf Netzwerkveranstaltungen, im Kundengespräch, in Vorstellungsrunden oder in Meetings täglich aufgefordert, sich und Ihre Ideen zu präsentieren.

Download
Workshop Personal Branding - Elevator Pitch
171102_WS Personal Branding - Elevator
Adobe Acrobat Dokument 181.7 KB

Feedback zum Workshop Personal Branding:

  • Struktur und medialer Einsatz und flotte Stimmung fand ich super!
  • In kurzer Zeit auf den Punkt gekommen - Konzept und Umsetzung
  • Angenehmer Arbeitsort und kleine Gruppe
  • Videofeedback
  • Raum für eigene Gedanken
  • Reflexion für sich alle Anderen
  • Inhalte vs. Zeit  - gute Methodik
  • Video mit Hausaufgabe

Personal Branding Workshop für eBay war ein voller Erfolg

Erfolgsteam Jobcoaching für Frauen

Download
Angebot I Laufend möglich I Erfolgsteam "Jobcoaching für Frauen"
Suchst Du einen Job, der wirklich zu Dir passt? Möchtest Du die Chance nutzen neue Wege zu gehen? Möchtest Du einen Job, der sich vereinbaren lässt mit Beruf- und Privatleben? Du weißt nicht wo Du anfangen sollst und suchst Frauen in ähnlichen Situationen, die gemeinsam Erfolge feiern? Dann bist Du hier richtig!
170613_Erfolgsteam Jobcoaching für Fraue
Adobe Acrobat Dokument 180.3 KB

Erfolgsteam Selbständige Frauen

Zürcher Ressourenmodell: Ressourcen aktivieren mit dem Unbewussten-Selbstmanagement mit Hilfe unseres Unterbewusstseins-

Download
Laufendes Angebot nach Bedarf - WS Zürcher Ressourcenmodell - Arbeit mit Bildern - Ressourcen aktivieren mit dem Unbewussten
Ziel ist, neben unseren bewussten Motiven auch weniger bewusste und unbewusste Bedürfnisse über die Arbeit mit Bildern aufzuspüren. Die unbewussten Bedürfnisse mit den bewussten Bedürfnissen zu synchronisieren entfacht ungeahnte Ressourcen, um selbstbestimmt den eigenen Weg zu gehen!
171005_WS_Zürcher Ressourcenmodell.pdf
Adobe Acrobat Dokument 420.9 KB

Bewerbungscheck leicht gemacht

Sie haben eine interessante Stellenausschreibung entdeckt? Und möchten nun die Chance auf ein Vorstellungsgespräch durch professionelle Bewerbungsunterlagen erhöhen?  

Wir erstellen ihre individuellen Bewerbungsunterlagen, mit denen ihr Traumjob in greifbare Nähe rückt. Schicken Sie uns ihre Unterlagen, briefen Sie uns ggf. in einem kurzen Telefonat. Und wir fertigen ihnen einen professionellen Lebenslauf plus Anschreiben innerhalb kürzester Zeit an. Und los geht’s! 

Online Workshop - Praxistipps Stellensuche auf verschiedenen Kanälen

Online - Stellensuche auf verschiedenen Kanälen
Online - Stellensuche auf verschiedenen Kanälen

Es gibt eine unendliche Vielzahl von Jobbörsen und ich möchte Euch einen Einblick geben. Wichtig sind die

richtigen Jobbörsen für die eigene Stellensuche zu kennen, aber auch die richtigen Key Words und Rollen für

sich zu definieren, damit eine fokussierte Suche erst stattfinden kann: 

 Jobbörsen: 

§ Nach Branchen (Automobil, Bauwirtschaft, Medizintechnik, Biologie, Chemie, Energie, Umwelt, Informatik, IT,

   Elektrotechnik, Sonstige Branchen)

§ Große Jobbörsen: www.stepstone.de , www.indeed.de

§ Meta-Suchmaschinen: https://crosswater-job-guide.com/jobboersen/joblotse/, https://www.metajob.de/

§ Headhunter / Personalberater / Executive Search - Lebenslaufhinterlegung -
   www.headhunterindeutschland.de , www.experteer.de

§ Interimsmanager https://www.ddim.de/

§ Zeitarbeit

  Tipp: https://crosswater-job-guide.com/archives/75244/die-besten-jobboersen-2019-stepstone-dominiert-

         staufenbiel-institut-und-jobvector-glaenzen-kimeta-bleibt-beste-jobsuchmaschine

Die richtigen Key Words

Was heißt es die richtigen Key Words zu verwenden? Zunächst ist es wichtig sich darüber klar zu werden wie

die Rollen in unterschiedlichen Branchen bezeichnet werden. Es gibt Junior Manager, Senior Manager,

Teamleiter, Projektleiter, Referenten etc.. Welche Rolle ist für Dich passend? Wenn Du Dir unklar bist, mache

einfach mal eine Stellenanalyse. Bei Welchen Rollen findest Du die Aufgaben und Verantwortlichkeiten wieder

und wie werden die Rollen bezeichnet. Oft gibt es für ähnliche Stellen andere Rollenbezeichnungen. Es

kommt darauf an wie das jeweilige Unternehmen ihre Rollen bezeichnet oftmals liegt es schon daran, dass

sie entweder eher traditionell sind oder international ausgerichtet sind. Danach kommen die jeweiligen Fachgebiete

dazu wie zum Bsp. Senior Manager Controlling, Referent technischer Einkäufer, HR Business Partner,

Abteilungsleiter Finanzen etc.

 

Viel Erfolg bei der Stellensuche ! 

 

Durch Netzwerken zum neuen Job

Kennen auch Sie Menschen, die ihre Jobs  über Beziehungen bekommen haben? Jobs, die nicht ausgeschrieben waren. Wahrscheinlich denken Sie jetzt, dass nur wenige Menschen dieses „Vitamin B“ besitzen und Sie selbst leider nicht zu den Glücklichen gehören. Mit diesem Artikel möchte ich Ihnen das Gegenteil beweisen.

 

Ein neuer Job muss her – aber wie?

  

Es gibt viele verschiedene Gründe, sich nach einem neuen Job umzusehen. Unzufriedenheit bei der alten Arbeitsstelle, ein Mangel an Aufstiegsmöglichkeiten und der berufliche Wiedereinstig nach einer Auszeit sind nur einige davon. Was tun die meisten von uns? Sie aktualisieren ihren alten Lebenslauf und beginnen dann in der Regel mit der Jobsuche im Internet. Auf den einschlägigen Jobbörsen lassen sich oft tatsächlich passende Angebote finden. Größter Nachteil hierbei: So wie Sie befinden sich zeitgleich tausende andere Kandidaten auf derselben Seite und bewerben sich auf dieselben Stellen.

Was also können Sie tun, um für sich zusätzliche Möglichkeiten zu erschließen und Ihre Jobsuche erfolgreich auszuweiten?

 

Expertentipp

 

Die Agentur für Arbeit hat ermittelt, dass 65% aller Stellen in Deutschland nicht länger ausgeschrieben werden. Im Führungsbereich wird von 80% gesprochen. (Zeylmans van Emmichoven, V., Bewerben 4.0 – Jahr der Erhebung recherchieren). In diesem Zusammenhang spricht man vom sogenannten „verdeckten Arbeitsmarkt“. 

 

Unternehmen bestehen aus Menschen.  Ziel des Arbeitgebers ist es, den oder die Richtige für eine Position zu finden und das beinhaltet immer ein gewisses Risiko, doch den falschen Kandidaten einzustellen. Also rekrutieren Personaler gerne entweder innerhalb des eigenen Unternehmens, weil sie den betreffenden Mitarbeiter bereits kennen, oder sie hören sich in ihrem Netzwerk um. Genau das ist das Stichwort. Auch Sie sollten Netzwerken, um bei Ihrer Jobsuche ans Ziel zu gelangen. Falls Sie jetzt denken, dass Sie keine potentiellen Arbeitgeber oder Entscheidungsträger kennen, sollten Sie neu denken: Sie kennen nicht nur Ihre Freunde und Bekannten, sondern ehemalige Kollegen und Chefs, andere Eltern in der Schule, Nachbarn, Sie sind im Sportverein, treffen immer wieder dieselben Menschen beim Spazieren mit Ihrem Hund oder begegnen zum Beispiel auf einer Geburtstagsfeier einem anderen Gast, der ganz nebenbei erzählt, dass sein Unternehmen wächst und er für einen bestimmten Bereich Mitarbeiter sucht. All diese Menschen sind selbst Arbeitnehmer oder sogar Arbeitgeber – und sie alle sollten wissen, dass Sie sich auf Jobsuche befinden und in welchem Bereich Sie suchen.

 

Es geht vor allem darum, dass Sie Ihr privates Netzwerken (ja, das tun Sie bereits!) auch beruflich einsetzen. Netzwerken kann auch bedeuten, ein Ehrenamt zu übernehmen und dort zu zeigen, was Sie können, zum Beispiel die Vereinswebsite gestalten. Oder halten Sie Vorträge über ein interessantes Thema, präsentieren Sie einen Reisebericht! Schreiben sie Leserbriefe, kleine Artikel in regionalen Zeitungen über ein Projekt ihres Herzens oder antworten auf einen Blogbeitrag. Und Netzwerken hat viel mit der Freude daran zu tun,  andere Menschen kennenzulernen und zu unterstützen.

 

Nutzen Sie deshalb auch Netzwerkveranstaltungen (Unternehmerfrühstück, Alumni-Treffen, Kita-Picknick mit Eltern) oder schaffen Sie selbst Anlässe, zu denen Sie interessante Menschen einladen, um sie besser kennenzulernen. Das gemeinsame Frühstück mit Nachbarn oder die Gartenparty sind nur zwei Ideen.

Es ist im Grunde so einfach und Vieles machen Sie sicherlich unbewusst schon richtig. Sollten Sie den verdeckten Stellenmarkt systematisch nutzen und das dort verborgene Potential für sich heben wollen, kann ein Karrierecoach Sie dabei erfolgreich unterstützen.

 

Es ist sinnvoll, einen Karrierecoach mit ins Boot zu holen, wenn: 

  • Sie verstehen wollen, wie Netzwerke im Allgemeinen funktionieren und Ihr Netzwerk im Besonderen

  • Sie erkennen möchten, welches Potential ihre Kontakte haben und wie Sie ihr Netzwerk erweitern können

  • Sie kurzfristig und erfolgreich sichtbar werden wollen für den verdeckten Stellenmarkt

 

Coaching

Was ist ein Elevator Pitch?

Im Rahmen eines Coachings haben wir einen Elevator Pitch erarbeitet, der dem Kunden bei der Kaltakquise und beim Netzwerken unterstützt. Die Kunst ist in kurzer Zeit das Gegenüber für das Produkt zu begeistern. Hierzu wird erst der Name des Unternehmens genannt. Welcher Nutzen ist für den Kunden relevant? Für welche Zielgruppe ist das Produkt gedacht? Und am Ende ist es wichtig eine Handlung auszulösen, d.h. wie bleibe ich mit meinem potenziellen Kunden in Kontakt.

 

Mein Name ist Sylvia Peschke-Büchel. Ich bin eine erfahrene Personalmanagerin, Outplacement-beraterin und Coach. Ich unterstütze Sie bei der Findung Ihres persönlichen Elevator Pitches, damit Sie noch erfolgreicher Kunden gewinnen. Ich freue mich auf Ihren Anruf.

Outplacement -

Wie läuft ein Outplacement zur beruflichen Neuorientierung ab? Sylvia Peschke-Büchel im Gespräch mit Fachanwalt Alexander Bredereck.


Ressourcen aktivieren mit dem Unbewussten

Ein toller Workshop zur Findung unserer unbewussten Themen und zur Synchronisierung mit unseren Motiven. Wer kennt es  nicht die guten alten Neujahrsvorsätze, es ist so sinnvoll, aber erst das Unbewusste hilft dabei tatsächlich in die Handlung zu kommen. In diesem Workshop sind unterschiedliche Themen behandelt worden, sei es um das Thema Entscheidungen, das eigene Selbstwertgefühl zu steigern, Glück anzunehmen oder einfach leichter mit Lebensfreude durch das Leben zu gehen. Jeder Teilnehmer hat etwas Persönliches für sich mitgenommen und die Bilder und das erarbeitet Motto- Ziel helfen dabei sich immer wieder zu erinnern und Stück für Stück in den Alltag einfließen zu lassen. 
Teilnehmerstimmen:
Vielen herzlichen Dank für den Kurs. Es war eine gute und schöne Abwechslung. Ich habe gleich am nächsten Tag was anders gemacht:)) War ein sehr guter Workshop - hat Spaß gemacht!
Feedback der Teilnehmer der Universität Potsdam im Rahmen des Career Services für Studierende und Alumnis im Herbst 2019: 

Die andere Herangehensweise durch die Methode des Züricher Ressourcen Modells. Und dass wir alle ein Motto Ziel mit nach Hause genommen haben. • Sehr motivierende Coachin, viele gute Denkanstöße, konkrete Beispiele, gemeinsame Erarbeitung des Themas • Viel Input, aber auch viele praktische Übungen; anderer Ansatz, seine eigenen Ziele und Visionen zu entwickeln, den ich so nicht erwartet hatte, aber sehr schön fand und der mir neue Blickwinkel verschafft hat; sehr gut vorbereitete Trainerin, die mich auch gut unterstützt hat; angenehme Gruppengröße und angenehme Atmosphäre.

 

 

 

5 Schritte zu Deinem Traumjob - Tipps vom Bewerbungscoach / Berlin

5 wichtige Schritte wie ein Karrierecoach Dich auf dem Weg zum passenden Traumjob unterstützt 

Ein Karrierecoach ist ein wichtiger Begleiter, um den passenden Job zu finden ohne viele vergebliche Bewerbungen zu schreiben, Enttäuschungen bei Vorstellungsgesprächen vorzubeugen oder einen falschen Job-Einstieg zu wählen, der nicht passt oder sogar unterbezahlt ist. 

Der Karrierecoach begleitet Dich bei den folgenden 5 Schritten

Erster Schritt ist die Standortbestimmung – Persönliche Inventur: 

Es ist empfehlenswert mal einen Schritt zurückzutreten und sich bewusst zu machen, was mir wirklich wichtig ist in meinem ersten Job. Dabei sollte man sich die Fragen stellen: Welche Talente habe ich? Was kann ich am besten? Welche Wünsche habe ich z.B. bezüglich des Arbeitsumfeldes? Arbeitsort? Wie soll das Team aussehen? Wie ist mein idealer Vorgesetzter? Welche Werte sind mir wichtig? Woran habe ich Freude? Was motiviert mich? Was fällt mir leicht? Aber auch die Frage welche Ängste und Befürchtungen habe ich?

Zweiter Schritt ist die berufliche Zielsetzung:

Welche Aufgaben möchtest Du übernehmen? Welche Unternehmen, Organisationen,  Verbände, NGOs sind für mich interessant? Welche Branche ist spannend? An welchem Ort möchte ich arbeiten? Wie soll die Arbeitsumgebung aussehen? Welche Unternehmenskultur  wünsche ich mir? Wie groß soll das Unternehmen sein? Und nicht zuletzt, was möchte ich verdienen.

 

Dritter Schritt ist der Aufbau einer individuellen Kommunikationsstrategie für die Bewerbung

Zu einer professionellen Bewerbung gehören ein Lebenslauf und ein passendes Anschreiben. 

Als Karrierecoach stelle ich immer wieder fest wie schwer es Kandidaten fällt einen Lebenslauf und ein Anschreiben auf den Punkt zu bringen. Wichtig ist hierfür eine gute Vorarbeit, nämlich sich den eigenen Stärken bewusst zu werden. Der Lebenslauf muss klar und authentisch sein. Aus eigener Erfahrung als Personalerin weiß ich, dass man nicht viel Zeit hat, um sich einen ersten Eindruck vom Bewerber zu machen. Daher ist es wichtig eine klare Struktur zu haben und die wesentlichen beruflichen Stationen zu beschreiben. Bei dem Anschreiben ist es wichtig vorher ein Ist-Soll-Profil zu erstellen, d.h. welche Fähigkeiten bringe ich zu dem gewünschten Anforderungsprofil mit. Hier kann ein Karrierecoach den Bewerbungsprozess wesentlich abkürzen, in dem er unterstützt wo Bewerbungen auch wirklich Sinn machen. So sollte vermieden werden, sich als Berufseinsteiger auf Positionen mit mehrjährige Führungserfahrung oder Projektleiterfunktionen zu bewerben. Im Zweifel rate ich zu einem vorbereiten Anruf. Damit kommen wir zu einem weiterer wichtigen Punkt, und zwar für potentielle Arbeitgeber einen kurzen und prägnanten Elevator Pitch parat zu haben. Dieser beinhaltet Fragen wie: Wer bin ich? Welche Fähigkeiten habe ich? Und vor allem welchen Nutzen und welche Motivation bringe ich mit? 

Vierter Schritt ist die Stellensuche

Die klassische Suche sind heute weiterhin die Stellenbörsen. Nur muss man sich klar sein, wenn eine attraktive Stelle ausgeschrieben ist, ist man i.d.R. mit 100 Bewerbern in Konkurrenz. Daher ist mein Tipp als Karrierecoach sich dem eigenen Netzwerk zu widmen, d.h. sich zu überlegen wen kenne ich aus meinem Familien-  und Freundeskreis und aus ehemaligen Praktika oder Hochschulumfeld? Wie das funktioniert, möchte ich an einem persönlichen Beispiel aus meinen Karrierecoachings erzählen: 

Meine Standardfrage bei meinen Coachings ist meist: Wen kennst Du in Deinem Netzwerk, der Dir Informationen oder möglicherweise Kontakte zu HR oder Entscheidern geben kann? Mein Coachee meinte in einer Session, dass sie kein Netzwerk hat, da sie noch Berufseinsteiger ist. Als Karrierecoach bin ich dran geblieben und schließlich kam mein Coachee auf eine Idee: „Ich habe mal ein Praktikum im Ausland gemacht und der damalige Chef ist heute Manager in Deutschland für den Bereich den ich suche.“ Ich habe meinen Coachee ermutigt, eine Initiativbewerbung zu schicken. Die Antwort kam prompt, denn zufällig suchte das Unternehmen genau für diesen Bereich einen zusätzlichen Mitarbeiter. Mein Coachee ist heute noch dort und inzwischen Führungskraft. Dein Netzwerk ist das A und O, auch wenn es im ersten Moment nicht danach aussieht.

Außerdem kommt Social Media bei Recruitern immer mehr zum Einsatz. Das heißt es lohnt sich ein Xing-Profil für den deutschen  und ein Linkedin-Profil für den internationalen Markt anzulegen. Ein weiterer Tipp ist bei „Ich suche“,  „Neue Herausforderung“ anzugeben, da Recruiter und Personalberater nach diesem Stichwort suchen, um Kandidaten direkt anzusprechen.

Fünfter Schritt: Vorstellungsgespräch – Deine Chance auf den Traumjob  

Wusstest Du, dass es zu 80 % im Bewerbungsgespräch nur um die Persönlichkeit und Deine Motivation geht? 

Der Karrierecoach bereitet Dich auf die Fragen vor, die in Rollenspielen geübt und auf Video aufgezeichnet werden. Das Videofeedback zeigt Deine Wirkung im Vorstellungsgespräch und zeigt sofort Verbesserungspotentiale auf. Wichtig ist auch sich auf Fragen der Motivation und Deines Nutzens für den Job vorzubereiten. Warum willst Du diesen Job? Was motiviert Dich? Warum dieses Unternehmen? Welchen Nutzen bringst Du dem Unternehmen? 

Eine gute Vorbereitung schafft Selbstvertrauen und man kann gelassener ins Gespräch gehen. Für das Gespräch gebe ich meinen Coachees auch gerne meinen Lieblingssatz mit: „Ich möchte das Angebot auf dem Tisch sehen!“ Das heißt, gib alles und dann kannst Du entscheiden, ob Du den Job annimmst. Es ist ein Angebot und wenn Dein Bauchgefühl sagt, dass das doch nicht passt, habe den Mut weiterzugehen, denn oft ist das erste Gefühl richtig. 

Warum es Sinn macht einen Karrierecoach rechtzeitig ins Boot zu holen: 

  1. Du sparst Dir viel Zeit, Nerven und Kosten sich bei den richtigen Stellen zu bewerben.
  2. Du wirst professionell in allen Phasen der Bewerbung unterstützt, auch wenn es mal Frust gibt oder Du nervös vor einem Gespräch bist.

  3. Ihr entwickelt Deine persönliche Kommunikationsstrategie, so dass Deine Visitenkarte stimmt.

  4. Karrierecoaches stellen gezielt Fragen, so dass DU Dein Ziel Deinen Traumjob zu finden nicht aus den Augen verlierst.

  5. Du bist wahrscheinlich schneller in Deinem Traumjob, hast einen zukunftsweisenden Start in Deine Karriere und wirst leistungsgerecht bezahlt.